NEWS


Gepostet am 25.05.19

Stephan Bothe MdL

Wahlkampf Endspurt in Lüneburg👍Gelungener Wahlkampfabschluss -letzter Infostand am Sande zur EU-Wahl

Wir bedanken uns für das große Interesse und den Zuspruch der Bürger. Für uns Motivation und Bestätigung!
Das undemokratische Verhalten des politischen Gegners hat in diesem Wahlkampf neue Dimensionen erreicht. Zahlreiche Wahlhelfer wurden verletzt und bedroht. Die Mainstreampresse lässt jegliche Neutralität beiseite um uns zu schaden, unsere Plakate wurden massenhaft beschmiert oder abgerissen. Drohungen gehören inzwischen zu unserem Alltag.
Wann wird es den Linksgrünen eigentlich dämmern, dass sie ihr Ziel so nicht erreichen werden? Uns schweißt das zusammen und wir werden trotz aller Widerstände immer stärker.
Morgen wird die AfD in das Pseudoparlament der EU gewählt. Dort werden wir uns mit unseren europäischen Partnern für die Souveränität der Nationalstaaten und gegen Zentralismus, für Freiheit und gegen Planwirtschaft und politische Gängelung einsetzen.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
#EUROPAstattEU #AfD
... Mehr lesenWeniger lesen

Wahlkampf Endspurt in Lüneburg👍

Auf Facebook kommentieren

Ist ja richtig was los an dem stand

💙👍

Gepostet am 24.05.19

Stephan Bothe MdL

++ Imamausbildung: AfD fordert endlich konsequente Haltung gegenüber Erdogan-Verbänden ++

Ministerpräsident Weil feiert mit Vertretern der islamischen Verbände Ditib und Schura in Hannover das muslimische Fastenbrechen. Dabei erklärt er, dass man „auf sehr konkreter Ebene“ zusammenarbeiten wolle. Laut „Neuer Osnabrücker Zeitung“ nennt er die Gefängnisseelsorge und die Imamausbildung. Eine erschreckende Äußerung: „Beide Verbände stehen unter starkem Einfluss oder gar Kontrolle der türkischen Regierung“, erklärt Harm Rykena. Der bildungspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion weiter: „Ditib und Schura dürfen niemals als Partner für einem Staatsvertrag, eine Religionslehrer- oder Imam-Ausbildung in Betracht gezogen werden.“ Der religionspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion Stephan Bothe MdL fügt hinzu: „Mit seiner inkonsequenten Haltung unterstützt Weil im Endeffekt die Politik #Erdogans, der sich gegen eine Integration der in Deutschland lebenden #Türken ausgesprochen hat.“ Deshalb fordert die AfD auch, die Vertreter von Ditib und Schura aus dem theologischen Beirat des Instituts für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück auszuschließen. Dort werden islamische Religionslehrer und demnächst wohl auch Imame ausgebildet. Jens Kestner, Bundestagsabgeordneter der AfD und Mitglied im #Verteidigungsausschuss, ergänzt: „Da auf Bundesebene gerade die Einführung von islamischen Seelsorgern bei der Bundeswehr diskutiert wird, ist es aus sicherheitspolitischen Aspekten von besonderer Bedeutung den Einfluss der türkischen Regierung bei der #Imam-Ausbildung zu unterbinden.“ Die Abgeordneten aus Bund und Land fordern die Landesregierung daher zu einer konsequenten Haltung gegenüber Ditib und Schura auf. Deutschland müsse sich vom Einfluss der türkischen Regierung auf innerdeutsche Angelegenheiten befreien. Erfreulich sei daher, dass sich mittlerweile in Niedersachsen ein neuer Verband gegründet habe, der unabhängig vom Einfluss der türkischen Regierung agieren möchte.
#Pressemitteilung #AfD #Bundestag #Landtag #DITIB
... Mehr lesenWeniger lesen

Gepostet am 22.05.19

Stephan Bothe MdL

++ AfD wirkt! Verdi folgt Antrag der Fraktion, auf bessere Interessenvertretung für Pflegeberufe ++

Paukenschlag in der Diskussion um die niedersächsische #Pflegekammer und ihre #Zwangsmitgliedschaft: Auch die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi spricht sich für eine freiwillige Interessenvertretung mit öffentlich-rechtlicher Finanzierung für die Menschen in Pflegeberufen aus. Sie folgt damit nahezu deckungsgleich einem Antrag der AfD-Fraktion Niedersachsen vom Januar 2019 (Drucksache 18/2578). Dazu der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag Stephan Bothe MdL:
„Ich begrüße Verdis Entscheidung unseren Antrag zu unterstützen sehr. Es ist genau das, was sich die Mehrzahl der Pflegenden wünscht. Jetzt gilt es für Grüne und SPD ihre Blockadehaltung ebenfalls aufzugeben. Eine Interessenvertretung wie Verdi und die AfD sie vorschlagen, dient dem Wohl der Allgemeinheit ebenso wie dem der Pflegenden, und sie würde endlich dazu beitragen, die Pflegeberufe aufzuwerten.“

#Pressemitteilung #AfD #Bothe
... Mehr lesenWeniger lesen

Gepostet am 22.05.19

Stephan Bothe MdL

Wahlkampf in Hannover läuft 👍
Gute Wahlkampfaktion des Landesverbandes Niedersachsen.
... Mehr lesenWeniger lesen

Wahlkampf in Hannover läuft 👍
Gute Wahlkampfaktion des Landesverbandes Niedersachsen.

Auf Facebook kommentieren

durftet ihr so rumfahren ??

Den hab ich am Mittwoch in Hanover gesehen viel Glück

➡ Am 26. Mai AfD wählen✔️👍🏻

genau, darum Blau wählen

Viel Erfolg am Sonntag 💙💙

Viel Erfolg und lasst Euch bitte nicht beirren. Aggression gegen uns zeigt nur die Angst und Sorge der Andersmeinenden

Klasse, Stephan Bothe. So eine mobile Plakatwand ist eine gute Idee.

Schöner Oldtimer...die Farbe passt super dazu! 👍😀

Saubere Sache!!

Ist aber schon fast ....

👍👍👍

Weitere so👍💙

😀 😀 😀 !!!

GROßARTIG !!!

Logoix

Weiter so

Super

Klasse ❗🇩🇪💙🇩🇪

Top!

spitze!

💙💙💙💙💙👍

+ weitere Kommentare ansehen

Gepostet am 21.05.19

Stephan Bothe MdL

Immer wieder unterhaltsam mit RIKO TV

RIKO TV
Heute sprechen wir mal kurz mit Stephan Bothe (MdL) über den Neid der "Grünen" und über den erfolgreichen YouTube-Kanal der AfD Landtagsfraktion. Leider mussten wir feststellen, dass die Grünen mehr mit Neid beschäftigt sind, als mit realer Politik...
... Mehr lesenWeniger lesen

RIKO TV

Gepostet am 18.05.19

Stephan Bothe MdL

Erfolgreicher Infostand in Lüneburg

Viele Interessenten und neue Mitglieder waren der Lohn unseres heutigen Infostandes.
Vielen Dank an alle Bürger, die bei uns waren und sich über unsere Programmatik informierten.
#EUROPAstattEU
... Mehr lesenWeniger lesen

Auf Facebook kommentieren

Ich danke euch für euere Arbeit für Deutschland und für unsere Kinder und Enkel Danke Danke

Gepostet am 17.05.19

Stephan Bothe MdL

Bundespräsident Steinmeier - ein Prüffall?

Nun ist es amtlich: Nach einem Bericht des sächsischen Verfassungsschutzes war das „Wir-sind-mehr-Konzert“ in Chemnitz vom 3. September des vergangenen Jahres, zu dessen Besuch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) öffentlich aufgefordert hatte, in Teilen linksextrem! Das Konzert war als Gegendemonstration zu den erfundenen „Hetzjagden“ gegen Ausländer veranstaltet worden, nachdem am Rande des Chemnitzer Stadtfestes zwei abgelehnte Asylbewerber aus Syrien und dem Irak den 35-jährigen Daniel H. erstochen und zwei weitere Männer schwer verletzt hatten.

Steinmeier bewarb im Vorfeld auf seinem Facebook-Profil ein Konzert, auf dem sogenannte „Bands“ verhetzende und staatsfeindliche Texte zum Besten gaben, so beispielsweise die zeitweise vom Verfassungsschutz beobachtete Band „Feine Sahne Fischfilet“, die in ihren „Liedern“ gegen Polizisten („Die Bullenhelme, sie sollen fliegen, eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse ‚rein“) und Journalisten pöbelt und hetzt, die das staatliche Gewaltmonopol ablehnt und Gewalt als Mittel zur Bekämpfung von „rechts“ als legitimes Mittel ansieht. Die Möchtegern-Musiker der Gruppe K.I.Z. aus Berlin hatten in ihrer Moderation der Chemnitzer Antifa und dem Schwarzen Block dafür gedankt, dass sie in der Vergangenheit die ‚Arbeit der Polizei‘ übernommen hätten, wie sie ihre Terrorisierung politisch Andersdenkender umschrieben. In diesen Kreisen scheint sich Steinmeier offenbar wohl zu fühlen.

Dass bei soviel Solidarität des Herrn Bundespräsidenten die Antifa und andere Linksextreme sich in ihrem gewaltsamen Vorgehen gegen die AfD bestätigt sehen, verwundert nicht.

Schon früher benahm sich Steinmeier im Zuge seiner Amtsführung wie der vielzitierte Elefant im Porzellanladen. So gratulierte er Diktator Erdogan zur gewonnenen Wahl, was er bei Donald Trump nach dessen Wahl zum Präsidenten nicht für nötig hielt, stattdessen nannte er ihn „Hassprediger” und er ließ es sich nicht nehmen, dem menschenverachtenden Terrorregime des Iran zu dessen Revolutions-Jahrestag zu gratulieren.

Um es auf den Punkt zu bringen: Dieser Bundespräsident ist seines Amtes unwürdig. Ein Bundespräsident sollte eine moralische Instanz darstellen, an der sich Bürger respektvoll orientieren können. Genau dies verkörpert Frank-Walter Steinmeier gerade nicht. Es drängt sich die Frage auf, wieweit man das verantwortungsvolle Amt des Bundespräsidenten eigentlich beschädigen kann, ohne dafür die Konsequenzen tragen zu müssen. Kann sich ein Land, auf das andere Staaten mit Anerkennung und Respekt blicken sollen, einen solchen Bundespräsidenten leisten? Steinmeier - Ein Prüffall der besonderen Art.
... Mehr lesenWeniger lesen

Bundespräsident Steinmeier - ein Prüffall?

Nun ist es amtlich: Nach einem Bericht des sächsischen Verfassungsschutzes war das  „Wir-sind-mehr-Konzert“ in Chemnitz vom 3. September des vergangenen Jahres, zu dessen Besuch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) öffentlich aufgefordert hatte, in Teilen linksextrem! Das Konzert war als Gegendemonstration zu den erfundenen „Hetzjagden“ gegen Ausländer veranstaltet worden, nachdem am Rande des Chemnitzer Stadtfestes zwei abgelehnte Asylbewerber aus Syrien und dem Irak den 35-jährigen Daniel H. erstochen und zwei weitere Männer schwer verletzt hatten. 

Steinmeier bewarb im Vorfeld auf seinem Facebook-Profil ein Konzert, auf dem sogenannte „Bands“ verhetzende und staatsfeindliche Texte zum Besten gaben, so beispielsweise die zeitweise vom Verfassungsschutz beobachtete Band „Feine Sahne Fischfilet“, die in ihren „Liedern“ gegen Polizisten („Die Bullenhelme, sie sollen fliegen, eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse ‚rein“) und Journalisten pöbelt und hetzt, die das staatliche Gewaltmonopol ablehnt und Gewalt als Mittel zur Bekämpfung von „rechts“ als legitimes Mittel ansieht. Die Möchtegern-Musiker der Gruppe K.I.Z. aus Berlin hatten in ihrer Moderation der Chemnitzer Antifa und dem Schwarzen Block dafür gedankt, dass sie in der Vergangenheit die ‚Arbeit der Polizei‘ übernommen hätten, wie sie ihre Terrorisierung politisch Andersdenkender umschrieben. In diesen Kreisen scheint sich Steinmeier offenbar wohl zu fühlen. 

Dass bei soviel Solidarität des Herrn Bundespräsidenten die Antifa und andere Linksextreme sich in ihrem gewaltsamen Vorgehen gegen die AfD  bestätigt sehen, verwundert nicht.  

Schon früher benahm sich Steinmeier im Zuge seiner Amtsführung wie der vielzitierte Elefant im Porzellanladen. So gratulierte er Diktator Erdogan zur gewonnenen Wahl, was er bei Donald Trump nach dessen Wahl zum Präsidenten nicht für nötig hielt, stattdessen nannte er ihn „Hassprediger” und er ließ es sich nicht nehmen, dem menschenverachtenden Terrorregime des Iran zu dessen Revolutions-Jahrestag zu gratulieren.

Um es auf den Punkt zu bringen: Dieser Bundespräsident ist seines Amtes unwürdig. Ein Bundespräsident sollte eine moralische Instanz darstellen, an der sich Bürger respektvoll orientieren können. Genau dies verkörpert Frank-Walter Steinmeier gerade nicht. Es drängt sich die Frage auf, wieweit man das verantwortungsvolle Amt des Bundespräsidenten eigentlich beschädigen kann, ohne dafür die Konsequenzen tragen zu müssen. Kann sich ein Land, auf das andere Staaten mit Anerkennung und Respekt blicken sollen, einen solchen Bundespräsidenten leisten? Steinmeier - Ein Prüffall der besonderen Art.

Auf Facebook kommentieren

Dann waren noch die Toten Hosen dabei deren Musik ich seitdem nicht mehr höre

Der davor war genau so ein Griff in die glitschige Tonne. Keiner will sie und trotzdem sind sie da.

Bleibt bitte am Thema dran...

Und wer ist Steinmeier?

Ihr könnt doch nicht unseren Oberguru kritisieren;-)

Nicht nur der. Alle vor ihm.

Steinmeier = Joschka Fischer

Ich persönlich finde es sowieso fragwürdig, warum der Bundespräsident nicht durch das ganze Volk gewählt wird.

Die Würde dieses Amtes wurde bereits durch Herrn Wulff beschädigt und Herr Steinmeier setzt dem Ganzen die Krone auf. Nicht mein Bundespräsident 😡und deshalb nicht in meinem Namen.

Sie nehmen uns Stolz und Würde. Man kann sich nur noch schämen für unsere „Obrigkeit“.

Sie nehmen uns Stolz und Würde. Man kann sich nur noch schämen für unsere „Obrigkeit“.

Linke Gewalt wird schön geredet

In Deutschland ist es ja schlimmer, als in der tiefsten sowietischen Zeit in der UdSSR. 😱😱

Weg mit dem Steinmeier, dass ist eh nicht mein Bundespräsident. Der ist alles andere wie neutral. Der ist in jeder Hinsicht parteiisch, warum sonst lädt er die AFD nicht ein ? Oder nur nach heftigen Protesten in der Öffentlichkeit. DESHALB WEG MIT DEM PARTEIISCHEN BUNDESKASPER. !!

Meiner Meinung nach ist das eine Verhöhnung der Opfer und deren Angehörigen, was diverse Politiker, wie auch einige Stars sich in der Vergangenheit geleistet haben und dazu wird auch noch eine solche Skandalveranstaltung mit Steuergeldern bezahlt und gepuscht.... Steinmeier ist allein schon durch seine Einstellung untragbar für dieses Amt....🤔🙄😝

Den Präsi sollte vom Volk gewählt werden,denn Steinmeier ist nie mein Präsident. Voreingenommenheit und Arroganz zeichnet diesen aus.

Definitiv.... Wer Verbrecher Grüßt und mit feine Sahne Scheisshausfilet Paktiert ist dieses Amtes nicht würdig!!!

Ich sags mal so....wir werden von Gaunern und Idioten regiert,warum sollte da der von Gaunern und Idioten gewählte Bundespräsi anders sein?

Ich Sage nur FEINE SAHNE FISCHFILET das ist einfach nur Abartig und zum Kotzen 🤮

+ weitere Kommentare ansehen

Gepostet am 15.05.19

Stephan Bothe MdL

Clans in Lüneburg - kriminelle Großfamilien pfeifen auf den Rechtsstaat!

„Wir glauben daran, dass die Buntheit der Menschen, die Vielfalt der Gesellschaft eine Bereicherung und keine Gefahr ist“, so war es von der Superintendentin des Lüneburger Kirchenkreises, Christine Schmid, heute in der Landeszeitung (LZ) zu lesen.

Wie diese „Bereicherung“ in der täglichen Praxis aussieht, wird an anderer Stelle in der gleichen Ausgabe der Zeitung, mit der Thematisierung der Clan-Kriminalität in Lüneburg, zart angedeutet: „Viele Regeln des Zusammenlebens in Deutschland scheinen Angehörigen dieser Familien egal zu sein.“

Das heißt zu deutsch: Die Folgen des durch die Altparteien tatenlos hingenommenen Entstehens von Parallelgesellschaften kulturfremder Integrationsverweigerer sind auch in Lüneburg unter anderem Schießereien auf offener Straße, vollendete und versuchte Tötungsdelikte, zahllose Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz, verkehrsgefährdende Verfolgungsfahrten und Massenschlägereien. Die Clans finanzieren sich aus krimineller Tätigkeit und beziehen offiziell Sozialleistungen, sie teilen die Einflussgebiete untereinander auf und beanspruchen die Hoheit über die Straßen ihrer Wohngebiete. Kommt es zum Streit, so wird er nach den Regeln der „Buntheit und Vielfalt“ ausgetragen. Beispielhaft erwähnt sei die Fehde zwischen zwei verfeindeten kurdisch-libanesischen Mhallamiye-Clans, die seit Jahren durch zahlreiche Straftaten auffallen:

In einem Lüneburger Fitnesscenter war es zu einer Messerstecherei zwischen Mitgliedern der verfeindeten Clans gekommen, wobei es fünf Verletzte gab. Der unterlegene Clan bewaffnete sich daraufhin mit Baseballschlägern, Schlagstöcken, einer Pistole und einem Revolver und vor dem Lüneburger Klinikum endete die Konfrontation mit dem anderen Clan dann in einer wilden Schießerei.

Diese fortschreitende Erosion des Rechtsstaates kann nicht länger hingenommen werden. Der für die innere Sicherheit Niedersachsens zuständige Verharmlosungsminister Boris Pistorius (SPD) wird nicht müde zu betonen, wie sicher Niedersachsen doch ist und suggeriert den Bürgern, man habe hier „alles im Griff“. In Wahrheit tut er nichts, um dem Phänomen der Clankriminalität in Niedersachsen endlich Herr zu werden.
... Mehr lesenWeniger lesen

Clans in Lüneburg - kriminelle Großfamilien pfeifen auf den Rechtsstaat!

„Wir glauben daran, dass die Buntheit der Menschen, die Vielfalt der Gesellschaft eine Bereicherung und keine Gefahr ist“, so war es von der Superintendentin des Lüneburger Kirchenkreises, Christine Schmid, heute in der Landeszeitung (LZ) zu lesen.

Wie diese „Bereicherung“ in der täglichen Praxis aussieht, wird an anderer Stelle in der gleichen Ausgabe der Zeitung, mit der Thematisierung der Clan-Kriminalität in Lüneburg, zart angedeutet: „Viele Regeln des Zusammenlebens in Deutschland scheinen Angehörigen dieser Familien egal zu sein.“

Das heißt zu deutsch: Die Folgen des durch die Altparteien tatenlos hingenommenen Entstehens von Parallelgesellschaften kulturfremder Integrationsverweigerer sind auch in Lüneburg unter anderem Schießereien auf offener Straße, vollendete und versuchte Tötungsdelikte, zahllose Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz, verkehrsgefährdende Verfolgungsfahrten und  Massenschlägereien. Die Clans finanzieren sich aus krimineller Tätigkeit und beziehen offiziell Sozialleistungen, sie teilen die Einflussgebiete untereinander auf und beanspruchen die Hoheit über die Straßen ihrer Wohngebiete. Kommt es zum Streit, so wird er nach den Regeln der „Buntheit und Vielfalt“ ausgetragen. Beispielhaft erwähnt sei die Fehde zwischen zwei verfeindeten kurdisch-libanesischen Mhallamiye-Clans, die seit Jahren durch zahlreiche Straftaten auffallen:   

In einem Lüneburger Fitnesscenter war es zu einer Messerstecherei zwischen Mitgliedern der verfeindeten Clans gekommen, wobei es fünf Verletzte gab. Der unterlegene Clan bewaffnete sich daraufhin mit Baseballschlägern, Schlagstöcken, einer Pistole und einem Revolver und vor dem Lüneburger Klinikum endete die Konfrontation mit dem anderen Clan dann in einer wilden Schießerei. 

Diese fortschreitende Erosion des Rechtsstaates kann nicht länger hingenommen werden. Der für die innere Sicherheit Niedersachsens zuständige Verharmlosungsminister Boris Pistorius (SPD) wird nicht müde zu betonen, wie sicher Niedersachsen doch ist und suggeriert den Bürgern, man habe hier „alles im Griff“. In Wahrheit tut er nichts, um dem Phänomen der Clankriminalität in Niedersachsen endlich Herr zu werden.

Auf Facebook kommentieren

Nicht nur in lüneburg.in jeder grösseren stadt.und das schon seit vielen jahren

Ja es ist so passiert, aber das ganze ist über 2 Jahre her. Was soll jetzt das Gehetze🤷‍♂️🤷‍♂️🤷‍♂️

Bei Lanz. Zuerst Kritik an der AFD. Dann räumte der Experte ein, daß ein Staatsanwalt in den 80er Jahren durchgreifen wollte. Er wurde von der Politik gestoppt. Ist heute Oberstaatsanwalt und für die AFD im Bundestag.

Der Rechtsat duldet so was.

In jeder größeren Stadt gibt es Clans ... mit Sicherheit -

Selbst Gefängnisse sind doch heut zu Tage luxus für viele. Hier müssen Lösungen her, so das diese sich nie wieder wagen etwas anzustellen!

Wir haben das schon lange erkannt.

Das macht doch nichts das merkt doch keiner kukuk kukuk.

Zeit für Veränderung

Da hilft nur AFD .

Da hilft nur AFD .

💙💙💙💙💙💙 AfD

Wird Geduldet und wie es aussieht hat es die Regierung Gerne.

auch schon gemerkt - hahah ! und wir Bürger lassen uns immer weiter abzocken und gängeln durch immer dämlichere, sinnfreie, aber letztendlich schärfere Waffengesetze, wie jetzt die Umsettzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie 2017/583 deren Umsetzung den Inneminstern der Länder und natürlich der sich selbst veachtende Seehofer, nicht schnell genug gehen kann, denn dadurch lassen sich millionen Bürger noch mehr abzocken, gängeln und auch brtauchbar um unliebsame Bürger mundtot zu machen : "kriminalisieren!! die östliche nEU-Mitgliedsländer, einschließlich Österreich und Italien scheißen auf dieses EU-Feuerwaffengesetz, genau wie die Verbrecher in Merkeldeutschland! habt ihr mal Aktenzeichen XY angesehen ? ein brutaler Überfall auf einen Rentner, der fast gestorben wäre, die Täter, wenn überhaupt erwischt, gesteht einer die Mißhandlung und bekommt maximal 5 Jahre, die anderen weniger oder Bewährung - so siehts aus, und wenn der sadistische Drecksack dann in Berlin einsitzt, bekommter außer der Resozialisierung von uns Steuerzahlern auch ein "Tablet" gesponsort zur besseren Widereingliederung in die Gesellschaft - wollen wir uns wirklich witer so verarschen lassen ?

Das muss man sich mal vorstellen.Da nimmt Germoney Menschen auf,die vor Gewalt fliehen und Schutz suchen.Jetzt baut man für die eigene Bevölkerung in demselben Land,Schutzzonen,um sich vor Schutzsuchende zu schützen. Wie blöd ist das Volk??? Ich schreibe mal nicht weiter,wegen der Meinungsfreiheit in Germoney.

Dass passiert wenn Politiker, Gutmenschen, NGO's eine Kultur nicht kennen, aber Mitreden und keine Ahnung haben. Und mit eine Kultur kennen, muss man jahrelang mit diesem Volk leben, und damit meine ich nicht in einer Botschaft sitzen.

+ weitere Kommentare ansehen

Gepostet am 13.05.19

Stephan Bothe MdL

Podiumsdiskussion im Gymnasium Oedeme - Kampf um die Köpfe der Kinder

Heute war ich zu Gast auf einer Podiumsdiskussion im Gymnasium Oedeme. Vor ca. 500 Schülern diskutierte ich mit Vertretern der Altparteien Themen rund um die anstehende EU-Wahl. Meine Mitdiskutanten waren sich einig: Sie wollen den EU-Sozialismus mit gemeinsamen Sozialversicherungen, der Vergemeinschaftung der Staatsschulden, eine Haftungsunion für südeuropäische Pleitestaaten und deren Banken, einen immer weiterreichenden Abbau der Souveränität der Mitgliedsstaaten und damit eine weitere Entdemokratisierung in den Ländern der EU. Diesen Katalog des Schreckens für Deutschland lehnte ich komplett und vehement ab! Ich plädierte entschlossen für eine reformierte EU der souveränen Vaterländer.

Ein weiteres Ausbluten Deutschlands, das bei Verwirklichung aller dieser Wunschträume wirtschaftsschwacher Länder die finanzielle Hauptlast und das Hauptrisiko tragen würde, wird es mit der AfD nicht geben!
... Mehr lesenWeniger lesen

Podiumsdiskussion im Gymnasium Oedeme - Kampf um die Köpfe der Kinder

Heute war ich zu Gast auf einer Podiumsdiskussion im Gymnasium Oedeme. Vor ca. 500 Schülern diskutierte ich mit Vertretern der Altparteien Themen rund um die anstehende EU-Wahl. Meine Mitdiskutanten waren sich einig: Sie wollen den EU-Sozialismus mit gemeinsamen Sozialversicherungen, der Vergemeinschaftung der Staatsschulden, eine Haftungsunion für südeuropäische Pleitestaaten und deren Banken, einen immer weiterreichenden Abbau der Souveränität der Mitgliedsstaaten und damit eine weitere Entdemokratisierung in den Ländern der EU. Diesen Katalog des Schreckens für Deutschland lehnte ich komplett und vehement ab! Ich plädierte entschlossen für eine reformierte EU der souveränen Vaterländer. 

Ein weiteres Ausbluten Deutschlands, das bei Verwirklichung aller dieser Wunschträume wirtschaftsschwacher Länder die finanzielle Hauptlast und das Hauptrisiko tragen würde, wird es mit der AfD nicht geben!

Auf Facebook kommentieren

Was haben die Schüler für Auffassungen? Ich finde es aber gut, wenn jeder Gehör bekommt

mehr Posts