NEWS


Gepostet am 18.01.19

Stephan Bothe MdL

Bundeswehr-Gelöbnis in Munster - Oder auch: Licht am Ende des Tunnels

Gestern hatte ich das große Vergnügen, als Ehrengast dem Bundeswehr-Gelöbnis in Munster beizuwohnen. Bei bestem Infantrie-Wetter (2° und Regen) haben ca. 400 Rekruten ihr Gelöbnis gegenüber dem Deutschen Volke sowie dem Grundgesetz und der Bundeswehr abgelegt. Was war das Besondere für mich? Zum einen, dass hunderte Angehörige rund um den Bundeswehr-Sportplatz anwesend waren, auf dem das Gelöbnis stattfand, um dieser Zeremonie ihrer Kinder, Enkel, Nichten, Neffen oder auch Partner beizuwohnen und dieses Ereignis voller Stolz betrachteten. Zum anderen die Reden der führenden Offiziere der Kaserne in Munster, welche immer wieder auf die Wichtigkeit der Verteidigungsbereitschaft des Deutschen Volkes und die Wichtigkeit der Verteidigung der freiheitlich demokratischen Grundordnung hinwiesen. Dies seien die wichtigen Aufträge der Bundeswehr.

Für mich persönlich, der ich keinen großen Bezug zur Bundeswehr habe, da ich Zivildienstleistender war, was für mich auch ein Dienst am Volk war, war es dennoch eine schöne Zeremonie. Ich habe gesehen, dass der Patriotismus in der Bundeswehr immer noch lebendig ist und dass die Soldaten voller Stolz ihren Eid auf die Fahne schworen. Dies macht Hoffnung. Mein Dank gilt den Soldaten, die mit vorbildlicher Einstellung ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden.

(Die schlechte Bildqualität bitte ich zu entschuldigen, Handy-Fotos im Halbdunklen zu machen, funktioniert ähnlich schlecht, wie das Verteidigungsministerium von Frau von der Leyen führen zu lassen.)
... Mehr lesenWeniger lesen

Bundeswehr-Gelöbnis in Munster - Oder auch: Licht am Ende des Tunnels

Gestern hatte ich das große Vergnügen, als Ehrengast dem Bundeswehr-Gelöbnis in Munster beizuwohnen. Bei bestem Infantrie-Wetter (2° und Regen) haben ca. 400 Rekruten ihr Gelöbnis gegenüber dem Deutschen Volke sowie dem Grundgesetz und der Bundeswehr abgelegt. Was war das Besondere für mich? Zum einen, dass hunderte Angehörige rund um den Bundeswehr-Sportplatz anwesend waren, auf dem das Gelöbnis stattfand, um dieser Zeremonie ihrer Kinder, Enkel, Nichten, Neffen oder auch Partner beizuwohnen und dieses Ereignis voller Stolz betrachteten. Zum anderen die Reden der führenden Offiziere der Kaserne in Munster, welche immer wieder auf die Wichtigkeit der Verteidigungsbereitschaft des Deutschen Volkes und die Wichtigkeit der Verteidigung der freiheitlich demokratischen Grundordnung hinwiesen. Dies seien die wichtigen Aufträge der Bundeswehr.

Für mich persönlich, der ich keinen großen Bezug zur Bundeswehr habe, da ich Zivildienstleistender war, was für mich auch ein Dienst am Volk war, war es dennoch eine schöne Zeremonie. Ich habe gesehen, dass der Patriotismus in der Bundeswehr immer noch lebendig ist und dass die Soldaten voller Stolz ihren Eid auf die Fahne schworen. Dies macht Hoffnung. Mein Dank gilt den Soldaten, die mit vorbildlicher Einstellung ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden.  

(Die schlechte Bildqualität bitte ich zu entschuldigen, Handy-Fotos im Halbdunklen zu machen, funktioniert ähnlich schlecht, wie das Verteidigungsministerium von Frau von der Leyen führen zu lassen.)

Auf Facebook kommentieren

Herr Bothe was soll es bringen,bei der schlechten Führung unter Ursula von der Leyen,anstatt den Soldaten gutes Material an die Hand zu geben,werden Handtaschen und Schwangerschafs Kleidung angeschafft und der Rest an Berater Firmen verplempert

Sehr guter Kommentar ! Danke

Kein Kommentar nötig 🤔🤔🤔🙄🙄🙄

Ich durfte auch schon einmal bei so einem Event dabei sein, ja, sehr feierlich und beeindruckend!

Welches Grundgesetz, welche freiheitliche Demokratie??? Die Worte gehen ins Leere! Es ist nichts mehr von da! Die verteidigen den Schwachsinn auch gegen das Volk! Dieses Land ist zerstört! Von einer verbrecherischen Regierung 😡

+ weitere Kommentare ansehen

Gepostet am 16.01.19

Stephan Bothe MdL

Pistorius und Verfassungsschutzchef Haldenwang werden selbst zum Prüffall!

Lange hat man gesucht und gesucht und gesucht... und am Ende doch nichts gefunden, was eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz rechtfertigen würde. Da hat es auch nichts gebracht, den aufrechten ehemaligen Verfassungsschutzpräsident Maaßen in den einstweiligen Ruhestand zu versetzen. Maaßen, der es abgelehnt hatte, sich zum Zwecke der Unterdrückung der den Regierenden lästigen einzigen Oppositionspartei AfD politisch instrumentalisieren zu lassen, hatte auch Merkel's erfundene Hetzjagden in Chemnitz als verleumderische verbale Hetzjagd auf die AfD enttarnt.
Da hat es auch nichts gebracht, die Junge Alternative zu diskreditieren und zu beobachten. Nein liebe Leser, am Ende hat es einfach nicht gereicht. Aber: Wir haben ein Wahljahr. Ein Super-Wahljahr mit drei Landtagswahlen und den Wahlen zum EU-Parlament. Daher steht der neue Verfassungsschutzpräsident offenbar unter Druck, den mit seiner Beförderung verbundenen Erwartungen in der Causa AfD gerecht zu werden. Und siehe da, schon kurz nach seinem Amtsantritt ist die AfD nun ein „Prüffall“. Was bedeutet es, ein „Prüffall“ zu sein? Es bedeutet, dass weiterhin das getan wird, was ohnehin schon die ganze Zeit getan wird: Es wird auf Druck der Altparteien krampfhaft nach etwas gesucht, was geeignet wäre, die AfD unter dem Deckmantel der „Verfassungswidrigkeit“ noch aufzuhalten. Und weil man eben bisher nichts gefunden hat, wird diese Suche unter dem Begriff des „Prüffalls“ nun öffentlich bekannt gegeben, um der Öffentlichkeit vorzugaukeln, von der AfD ginge eine Gefahr für die Verfassung aus.

Das perfide an der Sache ist, dass diejenigen, die im Zuge der illegalen Grenzöffnung 2015 tatsächlich verfassungswidrig und entgegen einer Vielzahl bestehender Gesetze gehandelt haben, unbehelligt in Berlin sitzen und regieren. Hier böte sich ein weites Betätigungsfeld für Herrn Haldenwang, wenn er seine Aufgabe ernst nähme, bzw. für selbige überhaupt geeignet wäre.
Auch das anhaltende Trommelfeuer des Niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius, der seit Jahren eine Beobachtung der AfD fordert, ändert nichts an der Tatsache, dass man mit der Suche nach Belegen für die Verfassungsfeindlichkeit der AfD sinnloserweise einer Fatamorgana nachjagd, anstatt sich um die wahren Probleme im Land zu kümmern. Wenn Herr Pistorius glaubt, mit der Konzentration seines Wirkens auf reine Parteiarbeit den Niedergang seiner SPD aufhalten zu können, liegt er damit genauso falsch wie mit seiner realitätsfernen und blumigen Sichtweise auf ein Niedersachsen, dass heute angeblich so sicher ist wie seit 30 Jahren nicht mehr, in dem sich aber in Wahrheit Frauen abends nicht mehr auf die Straße trauen und Raubüberfälle, Messerstechereien und andere Delikte an der Tagesordnung sind.

Es ist wirklich ein Trauerspiel, was in dieser Republik passiert. Gleichzeitig ist aber glücklicherweise klar, dass alle diese willkürlichen Maßnahmen nicht ausreichen werden, die AfD auf ihrem Weg aufzuhalten. Die zweifelhaften Akteure, die die politische und juristische Verantwortung für diese Farce tragen, werden am Ende genauso scheitern, wie sie bisher immer gescheitert sind.
Die Antwort auf Instrumentalisierung und Missbrauch des Verfassungsschutzes für parteipolitische Zwecke wird auf die Wahlzettel bei den kommenden Wahlen geschrieben: Nur noch AfD!
... Mehr lesenWeniger lesen

Pistorius und Verfassungsschutzchef Haldenwang werden selbst zum Prüffall!

Lange hat man gesucht und gesucht und gesucht... und am Ende doch nichts gefunden, was eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz rechtfertigen würde. Da hat es auch nichts gebracht, den aufrechten ehemaligen Verfassungsschutzpräsident Maaßen in den einstweiligen Ruhestand zu versetzen. Maaßen, der es abgelehnt hatte, sich zum Zwecke der Unterdrückung der den Regierenden lästigen einzigen Oppositionspartei AfD politisch instrumentalisieren zu lassen, hatte auch Merkels erfundene Hetzjagden in Chemnitz als verleumderische verbale Hetzjagd auf die AfD enttarnt. 
Da hat es auch nichts gebracht, die Junge Alternative zu diskreditieren und zu beobachten. Nein liebe Leser, am Ende hat es einfach nicht gereicht. Aber: Wir haben ein Wahljahr. Ein Super-Wahljahr mit drei Landtagswahlen und den Wahlen zum EU-Parlament. Daher steht der neue Verfassungsschutzpräsident offenbar unter Druck, den mit seiner Beförderung verbundenen Erwartungen in der Causa AfD gerecht zu werden. Und siehe da, schon kurz nach seinem Amtsantritt ist die AfD nun ein „Prüffall“. Was bedeutet es, ein „Prüffall“ zu sein? Es bedeutet, dass weiterhin das getan wird, was ohnehin schon die ganze Zeit getan wird: Es wird auf Druck der Altparteien krampfhaft nach etwas gesucht, was geeignet wäre, die AfD unter dem Deckmantel der „Verfassungswidrigkeit“ noch aufzuhalten. Und weil man eben bisher nichts gefunden hat, wird diese Suche unter dem Begriff des „Prüffalls“ nun öffentlich bekannt gegeben, um der Öffentlichkeit vorzugaukeln, von der AfD ginge eine Gefahr für die Verfassung aus. 

Das perfide an der Sache ist, dass diejenigen, die im Zuge der illegalen Grenzöffnung 2015 tatsächlich verfassungswidrig und entgegen einer Vielzahl bestehender Gesetze gehandelt haben, unbehelligt in Berlin sitzen und regieren. Hier böte sich ein weites Betätigungsfeld für Herrn Haldenwang, wenn er seine Aufgabe ernst nähme, bzw. für selbige überhaupt geeignet wäre. 
Auch das anhaltende Trommelfeuer des Niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius, der seit Jahren eine Beobachtung der AfD fordert, ändert nichts an der Tatsache, dass man mit der Suche nach Belegen für die Verfassungsfeindlichkeit der AfD sinnloserweise einer Fatamorgana nachjagd, anstatt sich um die wahren Probleme im Land zu kümmern. Wenn Herr Pistorius glaubt, mit der Konzentration seines Wirkens auf reine Parteiarbeit den Niedergang seiner SPD aufhalten zu können, liegt er damit genauso falsch wie mit seiner realitätsfernen und blumigen Sichtweise auf ein Niedersachsen, dass heute angeblich so sicher ist wie seit 30 Jahren nicht mehr, in dem sich aber in Wahrheit Frauen abends nicht mehr auf die Straße trauen und Raubüberfälle, Messerstechereien und andere Delikte an der Tagesordnung sind. 

Es ist wirklich ein Trauerspiel, was in dieser Republik passiert. Gleichzeitig ist aber glücklicherweise klar, dass alle diese willkürlichen Maßnahmen nicht ausreichen werden, die AfD auf ihrem Weg aufzuhalten. Die zweifelhaften Akteure, die die politische und juristische Verantwortung für diese Farce tragen, werden am Ende genauso scheitern, wie sie bisher immer gescheitert sind.
Die Antwort auf Instrumentalisierung und Missbrauch des Verfassungsschutzes für parteipolitische Zwecke wird auf die Wahlzettel bei den kommenden Wahlen geschrieben:                    Nur noch AfD!

Auf Facebook kommentieren

😄

Sehr gut geschrieben Stephan Bothe

der Verfassungsschutz ist ein politisches Instrument zur Verhinderung jedweder echter Opposition in Deutschland. Eine gewagte These? Keinesfalls Die Alternative für Deutschland (AfD) wurde gestern vom neu eingesetzten Verfassungsschutzpräsidenten Thomas Haldenwang offiziell zum „Prüffall“ erklärt. Die Junge Alternative (JA) sowie der „Flügel“ um Björn Höcke sind hingegen gleich als „Verdachtsfall“ eingestuft worden. Auf die Frage eines US-Journalisten, weshalb in Deutschland Meinungen überwacht würden, die in anderen Ländern unter die Meinungsfreiheit fallen, gar vom US-Präsidenten vertreten werden, antwortete Haldenwang auf der offiziellen Pressekonferenz sichtlich verunsichert, dass er angeblich zum Handeln gezwungen sei. Der Kampf gegen die AfD kann also – nachdem mediale Diffamierung, Anschläge und Gewalt nicht wirklich fruchteten – endlich auch mit den Waffen des Inlandsgeheimdienstes geführt werden. Das Problem: Der sogenannte Prüffall existiert de facto gar nicht. Bereits seit November 2018 ist klar, dass der Verfassungsschutz in Bund und Ländern laut Bundesverfassungsgericht mit verfassungswidrigen Gesetzen arbeitet und nur im Sinne der Altparteien handelt – nun geht er einen Schritt weiter in Richtung gelenkter Demokratie mit überwachter Opposition- Was der Verfassungsschutz tut, ist also verfassungswidrig !

Pistorius sieht seine Felle weg schwimmen, sein Stuhl wackelt gewaltig!

Nur Afd💙💙💙💙

Für die AfD super AfD AfD 👍❤️😘

Wir hoffen das die Wähler klüger sind wie die Bayern oder die aus Hessen

Nur AfD!!!!💙💙💙💙💙💙💙

Der Verfassungsschutz sollte sich eigentlich um wichtige Sachen kümmern !! Und er sollte sich nicht für diese absurden parteipolitischen Zwecke missbrauchen lassen !

Jetzt erst recht!!!!AFD!!!

Nur HASS und HETZE kommt von den ALTPARTEIEN

Bei der aufmüpfigen Polizeigewerkschaft fehlt noch eine Marionette der Regierung. Doch Herrn Wendt wird man nicht so leicht wegbekommen wie einen Staatsbeamten.

Herr Pistorius sollte sich doch endlich mal um die Aufklärung des Skandals in der Braunschweiger LAB kümmern, damit der Steuerzahler das zu Unrecht gezahlte Steuergeld zurück bekommt und verantwortliche Behördenmitarbeiter zur Rechenschaft gezogen werden! www.freiewelt.net/nachricht/landesaufnahmebehoerde-lab-in-braunschweig-mauschelt-weiter-10070307/

+ weitere Kommentare ansehen

Gepostet am 14.01.19

Stephan Bothe MdL

Klarstellung!

In meinem Artikel über die von der SPD geplante „Grundsicherung für Kinder“ mit 620.- Euro monatlich für jedes Kind, haben viele Leser kritisiert, dass die AfD, oder meine Person, für Kinderarmut sei - bzw. nichts dagegen tun will. Dies ist natürlich kompletter Unsinn. Niemandem kann das Schicksal armer Kinder egal sein und selbstverständlich muss jedes Kind alles bekommen, was es zum Leben und für eine gute Entwicklung braucht, egal ob deutscher Herkunft, oder mit Migrationshintergrund.

Eine wirksame Bekämpfung von Kinderarmut in Deutschland verhindern jedoch die Altparteien durch das Zulassen von unkontrollierter Migration nach Deutschland, denn Sozialstaat und offene Grenzen schließen sich leider aus. Auch unsere Ressourcen sind begrenzt. Wir können nicht eine unbegrenzte Anzahl von Menschen mit Sozialleistungen versorgen. Mit jeder Erhöhung aber von Ansprüchen auf leistungslos beziehbare Sozialleistungen erhöhten sich die Anreize zur Zuwanderung für Sozialmigranten weiter.

Auf diese als zukünftige Wähler und zum Machterhalt ihrer Führungsclique zielt in Wahrheit das wohlfeile und großspurige Vorhaben der „Kindergrundsicherung“ der SPD, nachdem diese ehemalige Volkspartei heutzutage nur noch ein Schatten ihrer selbst ist.

Was wir in einem ersten Schritt tun können, ist das Bekämpfen von Kinderarmut durch gezielte Entlastungen berufstätiger Eltern bei Steuern und Abgaben. Kinder müssen sich auf die Beitragslast berufstätiger Eltern vermindernd auswirken, so fordert es auch der renommierte Sozialrichter Jürgen Borchert. Gestaffelt nach der Anzahl der Kinder sollte weniger für die Arbeitslosen-, Kranken- und Rentenversicherung bezahlt werden müssen.
Eine so zustande gekommene, spürbare Entlastung würde den Mut und die Entschlossenheit auch der Deutschen fördern, wieder mehr Kinder zu bekommen.
Eine pauschale Verteilung von Steuergeldern à la SPD an bestimmte Personenkreise lehne ich strikt ab. Dies würde den Sozialstaat gefährden, der schon heute nicht mehr in der Lage ist, Millionen von Rentnern, die ihr Lebtag lang gearbeitet haben, das Schicksal der Altersarmut zu ersparen.
... Mehr lesenWeniger lesen

Klarstellung!

In meinem Artikel über die von der SPD geplante „Grundsicherung für Kinder“ mit 620.- Euro monatlich für jedes Kind, haben viele Leser kritisiert, dass die AfD, oder meine Person, für Kinderarmut sei - bzw. nichts dagegen tun will. Dies ist natürlich kompletter Unsinn. Niemandem kann das Schicksal armer Kinder egal sein und selbstverständlich muss jedes Kind alles bekommen, was es zum Leben und für eine gute Entwicklung braucht, egal ob deutscher Herkunft, oder mit Migrationshintergrund.

Eine wirksame Bekämpfung von Kinderarmut in Deutschland verhindern jedoch die Altparteien durch das Zulassen von unkontrollierter Migration nach Deutschland, denn Sozialstaat und offene Grenzen schließen sich leider aus. Auch unsere Ressourcen sind begrenzt. Wir können nicht eine unbegrenzte Anzahl von Menschen mit Sozialleistungen versorgen. Mit jeder Erhöhung aber von Ansprüchen auf leistungslos beziehbare Sozialleistungen erhöhten sich die Anreize zur Zuwanderung für Sozialmigranten weiter.
                 
Auf diese als zukünftige Wähler und zum Machterhalt ihrer Führungsclique zielt in Wahrheit das wohlfeile und großspurige Vorhaben der „Kindergrundsicherung“ der SPD, nachdem diese ehemalige Volkspartei heutzutage nur noch ein Schatten ihrer selbst ist.   

Was wir in einem ersten Schritt tun können, ist das Bekämpfen von Kinderarmut durch gezielte Entlastungen berufstätiger Eltern bei Steuern und Abgaben. Kinder müssen sich auf die Beitragslast berufstätiger Eltern vermindernd auswirken, so fordert es auch der renommierte Sozialrichter Jürgen Borchert. Gestaffelt nach der Anzahl der Kinder sollte weniger für die Arbeitslosen-, Kranken- und Rentenversicherung bezahlt werden müssen. 
Eine so zustande gekommene, spürbare Entlastung würde den Mut und die Entschlossenheit auch der Deutschen fördern, wieder mehr Kinder zu bekommen.
Eine pauschale Verteilung von Steuergeldern à la SPD an bestimmte Personenkreise lehne ich strikt ab. Dies würde den Sozialstaat gefährden, der schon heute nicht mehr in der Lage ist, Millionen von Rentnern, die ihr Lebtag lang gearbeitet haben, das Schicksal der Altersarmut zu ersparen.

Auf Facebook kommentieren

Mir hat sich bei diesem Artikel die Frage gestellt: Warum erst jetzt? Als ich vor 35 Jahren Mutter wurde, waren die Geburtenraten bereits rückläufig, ca. 1,7 Kinder pro Paar. Laut einer Statistik, die ich neulich gelesen habe steht eine Familie, die ein 2. Kind hat mit einem Bein bereits an der Armutsgrenze. Eine SPÜRBARE Steuerentlastung würde ich persönlich sinnvoller finden. Aber wenn Kindergeld, dann sollte sich das zunächst ganz klar auf die beschränken, "die schon länger hier sind!"

Eine Frage, die ich in dem Zusammenhang gestellt habe, die mir aber nie beantwortet wurde:"Wie gedenkt man all dies zu finanzieren?". Ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber wenn ich sehe, wie unsere wichtigste Industrie in Grund und Boden gewirtschaftet wird, bei gleichzeitigem ungebremsten Zuzug, dürfte diese Frage berechtigt sein. Ich bin gespannt, wie - in ein "paar" Jahren - verbliebenen 10 Millionen Steuerzahlern genug aufbringen werden, um annäherend 100 Millionen "Bedürftigen" zu finanzieren?

Wir haben vor 40 Jahren 25 DM Kindergeld bekommen, mein Mann war allein Verdiener und wir konnten von dem verdienst gut leben. Darüber sollten sich die Damen und Herren in Berlin mal gedanken machen.

Finde ich gut.

Das Geld kommt doch nie bei den Kindern an. Lieber wird es versoffen.

Das Kindergeld müsste einfach nur an die Staatsbürgerschaft gekoppelt werden. Deutsches Kindergeld nur für Deutsche. Dann würde es auch keinen Anreiz zur Einwanderung geben.

Und was ist mit der Förderung von Kindern die Harz IV bekommen? Das Kindergeld wird auf die Leistung angerechnet, das ist asozial.

Ich weiß nicht, warum es da eine Klarstellung braucht. So viel Geld für Kinder lässt sich gar nicht finanzieren und ist absolute Dummheit. Sowas ist nicht nötig, wenn das Wohnen nicht so überteuert wäre und die Steuern angepasst würden. Löhne sinken und Steuern steigen. Das ist abartig!

Kinder sind für Deutsche ein Armutsrisiko. Eine Spaltung der Gesellschaft in immer mehr Arme und immer mehr Superreiche. Die 10% Reichsten Deutschen hatten vor 20 Jahren 40% der Vermögen jetzt 66%! Weiter so?? Tarifbindung ist in Deutschland selten geworden. Von 2 Milliarden geleisteten Überstunden wurden nur 1 Milliarde vergütet. 1,2 Millionen Beschäftigte sind trotz Job auf Sozialleistungen angewiesen ein höherer Mindestlohn und dessen konsequentere Durchsetzung wäre wichtig. Hungerlöhne als Folge spätere Hungerrenten. Eine Kaufkraft von 1990! Die gekaufte Politik läßt das zu. Das Ergebnis von Frau Merkels Politik mit der SPD und CSU. Die Zahl der Berufstätigen die unter die Schwelle der Armutsgefährdung fallen hat sich zwischen 2004 und 2014 verdoppelt ( ZDF 11.9.2018). Mehr als in jedem EU-Land! Nach der Wiedervereinigung Hungerlöhne als Folge Hungerrenten. Dazu Arbeitslosigkeit also Rentenlücken. Laut ZDF bei 3400.--Euro Monats-Bruttolohn (Durchschnittslohn) 45 Jahre Einzahlung eine ausbezahlte Rente von 1100.--Euro. Also Mindestlohn 550.--Euro. Politikerpensionen steigen das Rentenniveau sinkt von ehemals 70% auf jetzt 48%. Wasser predigen Champagner trinken. 40% der Deutschen haben keinerlei Vermögen. 7 Millionen Arbeitnehmern die eine Direktversicherung haben, wird bei der Auszahlung der komplette!! Krankenkassenbeitrag abgezogen, dazu die Überschußbeteiligung gekürzt! Beschlossen 2004 von SPD/Grüne, und CSU/CDU! Kpl. 30% Minus! Rückwirkend auch für Altverträge. Altersvorsorge wird bestraft! Ein Konjukturprogramm für die Versicherungen. Gekaufte Politik zu lasten der Sozialkassen. Frau Merkel antwortete einer betroffenen Frau. Wir haben ihnen doch nicht Alles weggenommen. Diebstahl ist das! Die durchschnittliche ausbezahlte Rente in Deutschland bei Frauen 580.--Euro bei Männer 1040.--Euro. Die Rentenkasse wurde die letzten Jahrzehnte um 748 Milliarden Euro (ZDF) geplündert für Versicherungsfremde Leistungen, die Aufgabe Aller Steuerzahler sind. Österreich zeigt wies geht. Eine monatlich 800.--Euro Höhere Rente als bei uns, mit dem Umlagesystem. 1200.--Euro Mindestrente. Renteniveau Österreich 90% bei uns 48% geht Richtung 42%! EU Durchschnitt 70%! Letzter Platz bei den Industriestaaten. Arme Deutsche Arbeitnehmer. Dazu noch die niedrigste Eigentumsquote in Europa von 45% EU weit 70% also deutlich Höher. Von ehemals 4 Millionen Sozialwohnungen jetzt 1,22 Millionen, jedes Jahr fallen 100.000 weg. In Bayern von 500.000 Wohnungen auf jetzt 148.000 Sozialwohnungen. Landes-Wohnungen wurden für 60-80.000.--Euro an Spekulanten verkauft. Korruption? Warum nicht an die Mieter dieser Wohnungen? Durch die Unkontrollierte Zuwanderung nochmal deutlich steigende Mietpreise. Für Normalverdiener/Rentner/Alleinerziehende etc. oftmals nicht mehr bezahlbar. Die innere Sicherheit ist nicht mehr gewährleistet. www.rentenreform-alternative.de/rentenniveau.htm

Deutschland und seine Kultur ist verloren durch Merkel und Co. Wir werden systematisch ausgelöscht

Ich komme aus einer Kinder reichen Familie,wir wäre 7 ander Zahl und meine Eltern müssten um ihr Kindergeld Betteln,damit wir nicht verhungern müssten.20 Demark bekamen meine Eltern,aber erst nach dem dritten Kind. Nun kommen die Sozialschmarotze zu uns um uns das Leben zu zerstören.Diese Altparteien müsste man Einsperren bis zum Ende aller Tage.

FAKT : Die Einwanderer rammeln wie bekloppt zeugen 10 Kinder haben so schon einmal 6200 in der Tasche + Sozialleistungen macht Summa Sumarum mindestens 10000 € fürs poppen. Handy aus der Tasche (Anruf in Tukmenistan)....die nächsten kommen und HURRA...in 30 Jahren sind wir pleite und besteht nur nur noch aus ALI s und Aische s..... die paar Deutschen bekommen die dann auch noch aus dem Land geprügelt (Bsp.siehe XY ungelöst)....... 🙁

+ weitere Kommentare ansehen

Gepostet am 11.01.19

Stephan Bothe MdL

620.- Euro monatlich für jedes Kind
SPD plant Zuwanderungsbeschleunigungsgesetz

Unter dem Deckmantel einer „Grundsicherung für Kinder“ plant die
SPD, einen weiteren Anreiz zur Migration nach Deutschland zu schaffen. In einem Land, dass aufgrund seiner hohen Sozialstandards schon jetzt das bevorzugte Ziel von Armutsmigranten ist, soll offenbar ein weiterer Anreiz zur Zuwanderung geschaffen werden: 620.- Euro soll der Staat Familien monatlich für jedes Kind zahlen! Von einer solchen „Grundsicherung“ würden dann also in hohem Maße die Bevölkerungsgruppen profitieren, die traditionell sehr vermehrungsfreundlich sind. Wie das ganze bezahlt werden soll, darüber schweigt sich die SPD, wie üblich, aus. Man könnte ja im Gegenzug das Renteneintrittsalter noch um vier, fünf Jahre hochschrauben, werden wir dazu womöglich noch hören... Und wer glaubt, das Geld käme tatsächlich in vollem Umfange den Kindern zugute, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten. In dem Punkt unterscheiden sich sozial schwache deutsche Familien nicht von Zugewanderten.
... Mehr lesenWeniger lesen

620.- Euro monatlich für jedes Kind
SPD plant Zuwanderungsbeschleunigungsgesetz

Unter dem Deckmantel einer „Grundsicherung für Kinder“ plant die 
SPD, einen weiteren Anreiz zur Migration nach Deutschland zu schaffen. In einem Land, dass aufgrund seiner hohen Sozialstandards schon jetzt das bevorzugte Ziel von Armutsmigranten ist, soll offenbar ein weiterer Anreiz zur Zuwanderung geschaffen werden: 620.- Euro soll der Staat Familien monatlich für jedes Kind zahlen! Von einer solchen „Grundsicherung“ würden dann also in hohem Maße die Bevölkerungsgruppen profitieren, die traditionell sehr vermehrungsfreundlich sind. Wie das ganze bezahlt werden soll, darüber schweigt sich die SPD, wie üblich, aus. Man könnte ja im Gegenzug das Renteneintrittsalter noch um vier, fünf Jahre hochschrauben, werden wir dazu womöglich noch hören...                                                      Und wer glaubt, das Geld käme tatsächlich in vollem Umfange den Kindern zugute, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten. In dem Punkt unterscheiden sich sozial schwache deutsche Familien nicht von Zugewanderten.

Auf Facebook kommentieren

Für welche kinder sollen das sein? Unsere??? oder auslandskinder, dann kommen ja noch mehr. Whansinn was der staat macht. Nur wir bekommen keine vorteile nur nachteile😡

Kinder müssen unterstützt werden, jedoch nicht mit reinem Bargeld , sondern mit Zusatzleistungen, wie zum Beispiel Fahrkarten, Schulspeisung, Kulturveranstaltungen und vieles mehr, damit auch diese Leistung bei den Kindern ankommt

Es vergeht kein Tag an welchen die Altparteien völlig verrückte Vorschläge unterbreiten. Ein Spiegelbild für deren völliges Versagen !!!

Für jedes Kind? Jetzt auf einmal, nachdem wir "Altbürger" jahrzehntelang ohne solchen großzügigen Geschenke und kostenfreie Kindergartenplätze auskommen mußten? Wer bezahlt das? Die Mittelschicht, auch die, die keine Kinder haben bzw. die unter Entbehrungen ihre Kinder großzogen und deren Renten als Dank auf 48 % sinken.

Alles was ich jetzt schreiben könnte würde Garantiert wieder zu einer Sperrung führen.....ach was solls ich werfe meinen Ausweis weg..bin erst 16 habe aber 5 Frauen und 26 kinder.

Soviel Geld hat mancher Rentner nach 40 Jahren Arbeit nicht mal

Hohe Steuerfreibeträge für Familien mit Kindern wären sinnvoll und keine Umverteilung der gestohlenen Lohnanteile!

Und die,die dieses Geld erarbeiten bekommen nicht mehr als den Mindestlohn!

Oder, was ist mit den Rentnern, deren Rente so klein ist, dass sie monatlich nicht über die Runde kommen. Wann dürfen die auf Unterstützung hoffen?🤔

Find ich gut werd meiner Frau noch 4 Kinder machen! Aha und meine Schwägerinnen auch gleich dann brauch ich nicht mehr arbeiten und kann Leben wie in Saus und Braus!😂😂😂😂

Und Menschen die 45 Jahre gearbeitet haben leben von Grundsicherung die viel weniger ist, man das ist doch alles nicht mehr normal

Die haben doch echt was an der Klatsche😡😡😡😡😡😡

Was ist mit uns deutschen die hier bleiben und nicht auswandern gibt es da keine monatliche Entschädigung?🤔🖕🏼🇩🇪🖕🏼🇩🇪🖕🏼

Ich verspüre immer mehr den Wunsch einfach dieses Land zu verlassen!!

Können die auch sagen wer und wovon das langfristig bezahlt wird? Wenn für jedes Kind 620 Euro gezahlt wird, ist der Anreiz zur Arbeit ganz weg.

bei famielien mit 10 und mehr kindern lohnt sich das arbeiten nicht

Habe es bereits im Fernsehen gesehen..Die destruktiven Ideen reißen nicht ab! Wer soll das Alles bezahlen..

Danke, liebe Leute, mit Euren Neid Kommentaren und Hass Botschaften. Ich schäme mich für Euch. Wenn mich jemand fragt, überlege ich mir nun zweimal, zuzugeben ein Deutscher zu sein.

Also JA zur Kinderarmut? Ist das korrekt? (Es geht vor allem um deutsche Kinder!)

Erst defacto die Lohnsklaverei einführen und dann sich um die Kinder sorgen, wer hat uns verraten? SPEZIALDEMOKRATEN.!

Und wieviel bekommen wir für unsere Kinder Kindergeld ?oder sind Flüchtlingskinder was besseres 😠😠😠

Also ist Kinderarmut ok, wenn Ihr damit hetzen könnt?

Aus Zufall bin ich auf dieser intelligenten Seite gelandet. War sehr nett und aufschlussreich. Habe viel über das VOLK gelernt.😂

Im letzten Satz unterstellt er tatsächlich sozialschwachen Eltern sie würden ihren eigenen Nutzen dem Wohl ihrer Kinder vorziehen

+ weitere Kommentare ansehen

Gepostet am 11.01.19

Stephan Bothe MdL

www.youtube.com/watch?v=IHLmATraFGc

Rückblick auf den 1. Niedersachsen-Abend in Barsinghausen am 7. Januar

Für alle, die nicht dabei sein konnten, hier eine kleine Zusammenfassung der tollen Veranstaltung mit den Reden von Dr. Gottfried Curio und mir. Auch mein Kollege Peer Lilienthal, MdL, mit dem ich diesen Niedersachsen-Abend zusammen organisiert hatte, hielt eine Klasse-Rede, die leider versäumt wurde, aufzuzeichnen. Im nachfolgenden Interview er aber noch einmal auf die Grundzüge seiner Rede ein.Niedersachsenabend in Barsinghausen. Stephan Bothe und Peer Lilienthal luden zu einem gelungenen Abend ein.
... Mehr lesenWeniger lesen

Video image

Gepostet am 10.01.19

Stephan Bothe MdL

Keine Zwangsmitgliedschaft in der Pflegekammer!+++AfD lehnt eine Zwangsmitgliedschaft in der Pflegekammer ab+++

„Die Pflegekräfte dürfen nicht von oben herab behandelt werden“, sagt Stephan Bothe MdL, gesundheitspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion Niedersachsen.

Die #Gebührenbescheide der Pflegekammer Niedersachsen haben vor Weihnachten große Aufregung und eine breite Berichterstattung hervorgerufen. Fast 90.000 Pflegekräfte waren von den Bescheiden der Pflegekammer betroffen. Dazu Stephan Bothe, ehemals selbst examinierte #Pflegekraft: „Die Ablehnung der Pflegekammer durch niedersächsische Pflegekräfte muss respektiert werden. Man kann den Menschen nicht von oben herab etwas aufzwingen. Damit muss Schluss sein. Wir fordern das Ende der #Zwangsmitgliedschaft in der Pflegekammer.“
Die AfD-Fraktion wird nun zunächst die Möglichkeit prüfen, über einen Gesetzänderungsantrag die Zwangsmitgliedschaft in der Pflegekammer zu beenden. Darüber hinaus will die AfD die Mitgliedschaft in sämtlichen Kammern daraufhin prüfen, ob diese in der modernen Arbeits- und Berufswelt noch zeitgemäß sind.
„Die Pflegekräfte in Niedersachsen müssen überdenken, wer in Zukunft wirklich für ihre Rechte einstehen wird. Wenn die Pflegekammer es nicht schafft, diesen Vertrauensverlust wieder auszugleichen, wird sie zwangsläufig scheitern“, sagt Stephan Bothe. Er schlägt vor: „Eine freiwillige, vom Land finanzierte Vereinslösung nach bayerischem Modell wäre für die Pflegekammer eine denkbare Lösung.“
#Pflegekammer #Gebühren #AfDNiedersachsen #Bothe
... Mehr lesenWeniger lesen

Keine Zwangsmitgliedschaft in der Pflegekammer!

Auf Facebook kommentieren

❤️😂👍

bei 280,- €/Jahr sind das 22 Millionen Einnahmen für die /Zwangs-) Kammerfürsten. Die hälfte, nehme ich die unnütze Handwerkskammer-Mafia als Beispiel, dürfte für üppige Gehälter, Pensio Der Rest für Selbstbeweihräucherungsveranstaltungen, wie Neujahrsempfänge, Sommerfeste, Kürung der Pflegerin des Monats, etc. kammerspartakus.wordpress.com/2010/12/20/kurzmeldung-was-verdient-eine-geschaftsfuhrerin-einer-ha... Mehr darüber: kammerspartakus.wordpress.com/tag/kammerwatch/ Die einzelnen Handwerkskammern incl. Skandale im Überblick: kammerspartakus.files.wordpress.com/2012/02/liste-handwerkskammer3.pdf

Zwangsmitgliedschaft für Niedriglohnempfänger? Müssen. Bonzen den Kleinverdienern noch mehr Geld abknöpfen?

Die Pflegekammer ist genauso weltfremd und widerlich wie die GEZ. Es ist eine Katastrophe. Kopie der Landwirtschaftskammer ist nicht gelungen. Die LWK steht neben ihren staatlichen Aufgaben den Landwirten zur Seite und die arbeiten selber praktisch. Dort gibt es kein hochnäsiges drohendes Bürokratiemonster.

Gepostet am 10.01.19

Stephan Bothe MdL

Immer wieder erfrischend mit Riko TV Interviews zu haben.🇩🇪

RIKO TV
Stephan Bothe und Peer Lilienthal haben einen Niedersachsenabend in Barsinghausen mit Gottfried Curio organisiert. Hier ein kurzes Interview mit Stephan Bothe zum Thema GELD.
... Mehr lesenWeniger lesen

RIKO TV

Gepostet am 09.01.19

Stephan Bothe MdL

Offener Brief an den Leiter der AG "Schule ohne Rassismus" der Lüneburger Herderschule, den Lehrer David Wieblitz, als Reaktion auf einen Artikel in der Landeszeitung (LZ) vom 9.1.19 :

Sehr geehrter Herr Wieblitz,

Sie haben aus Unmut über unser Kommunikationsportal, mit dem wir Schülern eine Möglichkeit eingeräumt haben, über die Nichteinhaltung des Neutralitätsgebotes für Lehrer im Zuge politischer Äußerungen gegenüber Schülern wie auch im Rahmen der politischen Bildung zu berichten, eine Petition initiiert, die offenbar 822 niedersächsische Lehrer unterzeichnet haben. Haben die eigentlich alle freiwillig unterschrieben? Man gewinnt bei dieser hohen Anzahl fast den Eindruck, als hätten die Listen in den Lehrerzimmern der Schulen offen ausgehangen, so dass sich kein Lehrer hätte erlauben können, NICHT zu unterschreiben.

Warum wir dieses Portal für notwendig erachten, können Sie unter anderem an dem nachfolgenden Auszug des Schreibens einer Lehrerin eines niedersächsischen Gymnasiums entnehmen, mit dem sie sich an uns gewandt hat:

"Nun ja, ich bin, wie viele andere -Gott sei dank- auch, kein verblendeter medienmanipulierter Zeitgenosse. Leider sieht es im Schulalltag anders aus. Die Schule ist in absolut linker Hand. An meiner Schule kann ich mich nur offen mit einem einzigen Kollegen austauschen. Noch gestern erzählte stolz ein Kollege, dass er die AFD-Wähler vor seinen Schülern als Fascho-Schweine bezeichnet hat. Kritik, dass er seine politische Neutralität nicht gewahrt hat, wurde von ihm nicht eingesehen."

Dies ist leider kein Einzelfall und lässt nicht nur tief blicken, sondern zeigt auch, wie bitter notwendig die Einrichtung solcher Portale ist, um der offenbar flächendeckenden einseitigen Manipulation von Schülern in eine bestimmte politische Richtung entgegenzuwirken und die Einhaltung der rechtlichen Vorgabe der politischen Neutralität bei der Durchführung des Lehrauftrages wieder sicherzustellen.

Mit freundlichen Grüßen,
Stephan Bothe MdL
... Mehr lesenWeniger lesen

Offener Brief an den Leiter der AG Schule ohne Rassismus der Lüneburger Herderschule, den Lehrer David Wieblitz, als Reaktion auf einen Artikel in der Landeszeitung (LZ) vom 9.1.19 :

Sehr geehrter Herr Wieblitz,

Sie haben aus Unmut über unser Kommunikationsportal, mit dem wir Schülern eine Möglichkeit eingeräumt haben, über die Nichteinhaltung des Neutralitätsgebotes für Lehrer im Zuge politischer Äußerungen gegenüber Schülern wie auch im Rahmen der politischen Bildung zu berichten, eine Petition initiiert, die offenbar 822 niedersächsische Lehrer unterzeichnet haben. Haben die eigentlich alle freiwillig unterschrieben? Man gewinnt bei dieser hohen Anzahl fast den Eindruck, als hätten die Listen in den Lehrerzimmern der Schulen offen ausgehangen, so dass sich kein Lehrer hätte erlauben können, NICHT zu unterschreiben.

Warum wir dieses Portal für notwendig erachten, können Sie unter anderem an dem nachfolgenden Auszug des Schreibens einer Lehrerin eines niedersächsischen Gymnasiums entnehmen, mit dem sie sich an uns gewandt hat:

Nun ja, ich bin, wie viele andere -Gott sei dank- auch, kein verblendeter medienmanipulierter Zeitgenosse. Leider sieht es im Schulalltag anders aus. Die Schule ist in absolut linker Hand. An meiner Schule kann ich mich nur offen mit einem einzigen Kollegen austauschen. Noch gestern erzählte stolz ein Kollege, dass er die AFD-Wähler vor seinen Schülern als Fascho-Schweine bezeichnet hat. Kritik, dass er seine politische Neutralität nicht gewahrt hat, wurde von ihm nicht eingesehen.

Dies ist leider kein Einzelfall und lässt nicht nur tief blicken, sondern zeigt auch, wie bitter notwendig die Einrichtung solcher Portale ist, um der offenbar flächendeckenden einseitigen Manipulation von Schülern in eine bestimmte politische Richtung entgegenzuwirken und die Einhaltung der rechtlichen Vorgabe der politischen Neutralität bei der Durchführung des Lehrauftrages wieder sicherzustellen.    

Mit freundlichen Grüßen,
Stephan Bothe   MdL

Auf Facebook kommentieren

Sehr gut... weiter so

Sehr gut lieber Stephan. Ich finde das Angebot für Schüler UND deren Eltern hervorragend sich an die AfD zu wenden.

Das haben wir in Helmstedt im Julianum auch. Ich habe der Direktorin Dr. Roy deutlich gesagt, was ich davon halte.

Liebe Lehrer sagt es offen wenn ihr euch in einer DDR2 befindet oder fühlt.

DDR2

Die GEW wird da schon ihre sozialdemokratischen Methoden zur Unterschriftenerzeugung angewandt haben, das ist, bei der GEW Dichte an deutschen Schulen als sicher anzunehmen.

Im SED Staat wurde genau so verfahren!

Nordkorea 2.

Die meisten Lehrer heutzutage sind doch rückgratlos. Sie haben nur noch Angst : vor den Schülern, vor deren Eltern, von denen sie als gleichberechtigte Erzieher nicht mehr anerkannt werden, vor ihren vorgesetzten und vor Denunzianten in den eigenen Reihen...

Man erkennt schon bei den Lehrern an der Art und weise wie sie Argumentieren im Unterricht,was sie Wählen 🤭😂 Ich zeige meiner Tochter gerne die Debatten aus dem Bundestag ,dass sie sieht wie sich die Altparteien da benehmen ... Beste Aufklärung 👍😂

In den meisten Schulen,versteht doch sowieso,keiner mehr Deutsch,übersät mit Ausländern

Laut UN-MIGRATIONSPAKT verhalten sich aber ihre Kollegen ganz richtig. Steht alles wie vollzogen drin. Die Parteien haben im Bundestag angegeben, daß alles seit 2 Jahren umgesetzt wird. Nationales Recht wird immer mehr außer Kraft gesetzt. Warum kümmert sich keiner um diese wissenswerten Parte? Dort geht es genauso um die wirtschaftliche Vernichtung der Opponenten sowie der Meinungseinschränkung dieser durch Zensur bzw vollkommene Kommunikationsverweisung! Es wird Zeit, sich damit zu beschäftigen und einzuschreiten! Den Islam darf man auch nicht mehr kritisieren. Das gehört schon zur Sharia.

Sollen mal lieber Merkel schreiben das die Kinder heutzutage verblöden

genau so sieht es auch aus. Das kann man schon unterstellen, wie eigene Erfahrungen beweisen. Einen Lehrkörper, den ich bzg. mehrfacher "Verletzungen der Neutralitätspflicht" auf den kleinen Dienstweg (also nur Schulleiter persönlich angeschrieben) meldete (Infos erhielt ich von 2 Schülern seiner Klasse), wurde vor versammelter Schulklasse, wie auch die Schüler, befragt, ob an den Äusserungen: "Wenn die AfD an die Regierung kommt, werden die KZ wieder eröffnet" sowie, "AfD und deren Sympathisanten sind Nazis" etwas dran ist. Das persönliche Schreiben, welches ich an den Schulleiter richtete, wurde inkl. meinem Namen vor allen Schülern und Lehrkörper verlesen, inkl. "AfD Mitglied" was besonders hervorgehoben wurde. Die Angelegenheit liegt inzwischen schon der verantwortlichen Behörde vor. Niedersächsische Landesschulbehörde Regionalabteilung Braunschweig Postfach 3051 38020 Braunschweig

Raus scheißen

Bringt nichts 🤮 die sind alle grün und links

+ weitere Kommentare ansehen

Gepostet am 08.01.19

Stephan Bothe MdL

... Mehr lesenWeniger lesen

Auf Facebook kommentieren

👍

Top Kamerad!

Und in ein paar Jahren möchte ich "Herr Ministerpräsident" zu Dir sagen können 👍

Gepostet am 08.01.19

Stephan Bothe MdL

... Mehr lesenWeniger lesen

mehr Posts